Die Verschwörer schlagen zu

 

Seit einiger Zeit findet eine große Verschwörung statt:

Man hat sich in den Medien darauf geeinigt, dass die sogenannten Verschwörungstheoretiker paranoide Narren sind, die hinter jeder Straßenlaterne das finstere Walten von Geheimagenten vermuten und sich ihre bedrohliche Sicht der Welt aus Horrorfantasien zusammenbrauen, die keinerlei Bezug zur Realität haben.

Die Wahrheit ist, die Medien sind Teil dieser bedrohlichen Verschwörung, die die Interessen der wirklich Herrschenden hinter dem Rücken der Bevölkerung durchsetzt.

 

Wir sind umgeben von Verschwörungen, es wimmelt überall von Verschwörungen und die Medien wollen von nichts etwas wissen oder gewusst haben.

 

Tausende von Lobbyisten umschwärmen die Politiker in Brüssel, Berlin und in allen Hauptstädten dieser Erde. Von der kommunalen Ebene bis in die höchsten Kreise der nationalen und internationalen Politik geschehen Verschwörungen von Interessengruppen gegen das Gesamtwohl der Bevölkerung. Auf Kongressen, bei Verbandstreffen, Parteitagen, in Wirtschaftsforen, Stammtischen, Gesprächsrunden, auf Parties und informellen Treffen aller Art werden Verschwörungen ausgeheckt:

 

 

Wer bekommt den nächsten Bauauftrag, welcher Konzern bekommt welche Subvention, welcher Panzer wird wohin verkauft, welcher Künstler bekommt welches Stipendium, welches Theater wie viel Geld, welcher Bauer wie viel Unterstützung für welchen Mist. Öffentliche Ausschreibungen sind Veranstaltungen, die dazu dienen, die Tatsache zu verschleiern, dass der Sieger schon feststeht. Unsere Politiker nennen ihre Bestechungsgelder Beratungshonorare oder Rednerhonorare oder Arbeitsverträge und werden dafür nicht inhaftiert, sondern können in aller Seelenruhe weiter beraten.

 

Was ist eine Verschwörung?

 

Eine Verschwörung ist eine Vereinbarung, die heimlich getroffen wird und von der die Öffentlichkeit nur in Ausnahmefällen etwas erfährt.

Wie ein Detektiv muss man sich auf die Suche machen, um vom Verbrechen auf einen möglichen Täter zu schließen. Die entscheidende Frage bei einem Verbrechen ist: Wer hat ein Motiv? Was könnte ein mögliches Motiv sein? Analog muss man sich bei Missständen aller Art einfach fragen: Wer profitiert davon? 

    

Wer profitiert davon, dass bei Funk-und Handystrahlung die Grenzwerte in Deutschland zum Teil zehnmal so hoch sind als in europäischen Nachbarländern? Wer verhindert, dass auf Deutschlands Autobahnen weniger Menschen sterben, indem man ein Tempolimit einführt?

 

Wer profitiert davon, dass die deutschen Bauern weiterhin ihre Felder vergiften und  keinerlei radikalen Schritte unternommen werden, um die Bauern zu einer Naturfreundlichen Wirtschaftsweise zu bewegen? Wer erlaubt es, dass deutsche Rüstungsgüter über Umwege in sogenannten Krisengebieten landen? Wer setzt die Preise für Flugzeuge, Panzer, Zerstörer und Bomben fest, die auf einem durch keinerlei Transparenz oder öffentlich erkennbarem Preis-Wettbewerb gesegnetem Markt zu Phantasiepreisen verkauft werden, zum Beispiel an den deutschen Staat? Warum gelingt es in Deutschland nicht, die Kosten unseres Gesundheitssystems zu senken? Wer hat ein Interesse daran, dass Verschwörungstheoretiker zu Idioten erklärt werden?

Die Verschwörer natürlich.

 

Nehmen wir einen der bekannteren Fälle: Die Zerstörung des World-Trade-Centers in New York. Die Parallelen zum Reichstagsbrand 1933 sind offensichtlich. Kaum brannte der Reichstag, wusste Hitler sofort, wer es gewesen war. Eine Inhaftierungswelle folgte, die kommunistische Partei wurde verboten, auch SPD-Politiker wurden verhaftet, das Ermächtigungsgesetz wurde durchgepeitscht, das Hitler freie Hand gab, den Staat unter seine Kontrolle zu bringen und mit Riesenschritten den nächsten Kriegen entgegen zu steuern, die  Reise in die Diktatur begann.

 

Bush benutzte den Angriff auf die Twin-Towers, um die Rüstungsausgaben ins Immense zu steigern, ein ölreiches Land des Nahen Ostens zu überfallen, Folter als offizielle Verhörmethode wieder einzuführen und im Namen der inneren Sicherheit und Terrorbekämpfung in die Intimsphäre der Bürger überwachend einzudringen. Der Biochip wird ihm dann erlauben, in Sekundenschnelle auf alle gespeicherten Daten jedes Bürgers Zugriff zu haben, die Kontrolle wird perfekt. Was  Bert Brecht über Gott gesagt hat, gilt auch für die Katastrophe des 9. Novembers: Wäre sie nicht geschehen, so hätte sie erfunden werden müssen. Jedenfalls gab es für Bush und seine Gang keinen besseren Vorwand zu tun, was ohnehin schon geplant war, als der Zusammenbruch der Twin-Towers. Der Verdacht liegt natürlich nahe, dass das Unglück von Bush nicht nur freudig begrüsst, sondern sogar eingefädelt war. Genauso wie es ziemlich wahrscheinlich ist, dass Hitler selbst den Reichstag in Brand stecken liess.

 

Die Kritiker der Verschwörungstheoretiker sollten also einfach mal aufschauen, sie werden sich unter einem Baum befinden. Der allerdings nicht alleine ist. Sie sind umgeben von einem Wald.

Es ist ziemlich gleichgültig, wohin wir schauen.

Wir finden eine Verschwörung.

Wir leben im Dschungel der Verschwörung.

 

Freiburg, im Jan 2008