Nine eleven, die amerikanische Feuerwalze

 

Wir Christen sind dazu aufgerufen, die bestehenden Herrschaftsgefüge gut zu heißen, denn sie sind von Gott so eingerichtet, um Ordnung in der Gesellschaft zu schaffen.

Wir sind aber ebenso dazu aufgerufen, die Herrschenden anzuklagen, wenn sie ihre Macht missbrauchen.

Wir dürfen dabei nicht gewalttätig werden, aber wir sollen unsere Stimme erheben und mit aller Deutlichkeit die Wahrheit sagen. Die Wahrheit ist:

 

Der Anschlag auf das Worldtradecenter hat die Welt verändert und zwar auf eine unheilvolle Art und Weise. Er hat eine Welle von Gewalt ausgelöst, der Hunderttausende von Menschen zum Opfer gefallen sind, im Irak, in Afghanistan, in Libyen und in Syrien. Und das alles gerechtfertigt durch etwas, das eine Lüge, eine „Fals Flag-Operation“ war. So wird eine geheime militärische Operation bezeichnet, bei dem durch einen Terrorakt Schockwellen des Entsetzens in der Öffentlichkeit ausgelöst werden und dieser Terrorakt dann dem in die Schuhe geschoben wird,  den man angreifen will. 

 

 

 

 

Zeugen der Explosionen, die laut offiziellem Bericht über die Katastrophe, gar nicht stattgefunden haben:

 

 

 

Der neokonservative Think Tank „Projekt for the new American century“ publizierte im September 2000 auf seiner Internetseite ein Manifest mit dem Titel „Rebuilding Americas Defenses“ Dem Projekt gehörten u.a. Dick Cheney ( Vizepräsident der USA 2001-2009), Donald Rumsfeld (Verteidigungsminister der USA 2001-2006) und Paul Wolfowitz( Stellvertretender Verteidigungsminister der USA 2001-2005)an und andere führende amerikanische Politiker. Das Manifest plädiert für eine Aufrüstung mit neuen Waffentechnologien, um die absolute militärische Dominanz der USA zu gewährleisten und stellt fest, dass diese teure Aufrüstung wahrscheinlich schwerlich in die Wege zu leiten sei ohne ein „Katalysierendes katastrophales Ereignis“...“ wie ein neues Pearl Harbour“ eney, Donald

Und wie durch Zauberhand gerufen ist die Katastrophe schon ein Jahr später eingetreten: Nine Eleven.

 

Wer heute noch glaubt, die Entführung von vier Flugzeugen und die Zerstörung von drei Hochhäusern in Manhatten einschliesslich dem Angriff auf das Pentagon sei das Werk von ein paar irren Terroristen arabischer Herkunft gewesen, muss absichtlich seine Augen verschliessen vor der aus allen Ecken und Enden in die Augen springenden Wahrheit, dass höchst wahrscheinlich etwas ganz anders dahinter steckt:

Die absichtliche und sorgfältig geplante Inszenierung eines Schockevents zur Herstellung einer öffentlichen Meinung, die sowohl die aggressive imperialistische Politik zur Unterwerfung, Kontrolle und Überwachung der Welt unterstützt wie auch die ebenso aggressive imperialistische Unterwerfung, Kontrolle und Überwachung der eigenen Bevölkerung in den USA.

Und selbstverständlich wurde auch der Rüstungsetat schrittweise mehr als verdoppelt, von 340 Milliarden Dollar im Jahr der Anschläge 2001 auf 730 Milliarden Dollar zehn Jahre später. 

Zum Vergleich der deutsche Rüstungsetat 2014: 46,7 Milliarden Dollar.

 

Die offizielle Version der Geschichte sieht aus wie Bonbonrosa Geschenkpapier, das nur schwerlich  die Bombe verbergen kann, die es verhüllt.

Folgende Punkte sprechen gegen die offizielle Version der Geschichte:

Über 2000 Stahlbau-Ingenieure, Architekten und Abriss-Experten, die sich zusammen geschlossen haben im Verband „Architects and Ingeneers for 9/11 Truth“ ( www.ae911truth.org )

behaupten, die offizielle Erklärung des Einsturzes der drei Gebäude sei falsch. Der offizielle abschließende Bericht behauptet, Feuer verursacht durch die Explosion der hinein geflogenen Flugzeuge, habe den Einsturz der Gebäude verursacht.  In diesem abschließenden Bericht wird, wie seltsam, das dritte Gebäude World Trade Center 7, das ebenfalls einstürtzte, erst gar nicht erwähnt. Und wie seltsam: Kein Flugzeug flog in dieses Gebäude!

Obwohl die meisten Menschen gar nicht wissen, dass drei Gebäude am 9.11. einstürzten, weil unsere Medien in Einklang mit der amerikanischen Politik es geflissentlich verschweigen, hat immerhin ein BBC-Reporterin darüber berichtet, als es geschah, leider 20 Minuten zu früh. Während sie vom Einsturz des Gebäudes berichtete, stand es noch hinter ihr. Jahre später hat sich die BBC-Leitung, auf heftigen öffentlichen Protest hin, dafür entschuldigt mit dem Argument, es sei nicht ihre Schuld gewesen, die Nachrichtenagentur Reuters habe es zu früh gemeldet. So viel zur Unabhängigkeit und Glaubwürdigkeit von 

Reuters und unseren Medien, die Reuters unablässig zitieren.

 

Die Stahlbau-Experten von „9/11 Truth“ behaupten, alles deute darauf hin, dass in allen drei Gebäuden ein kontrollierter Abriss durch Explosivstoffe, die jeweils im gesamten Gebäude angebracht worden sein müssen, stattgefunden habe. Noch nie zuvor und noch nie nach 9/11 sei ein Hochhaus in Stahlbau-Konstruktion durch Feuer zum Einsturz gebracht worden. Der Brand in einem Gebäude könne nicht die Hitze entwickeln, die Stahl zum Schmelzen bringe. Ausserdem seien die Gebäude beinahe in Freifall-Gechwindigkeit eingestürtzt und direkt nach unten, ohne seitlich umzufallen: Alles das seien zuverlässige Zeichen einer gesteuerten Zerstörung durch Explosivstoffe.  Daß diese am Werk waren bestätigen auch 118 Augenzeugen, Feuerwehrleute und Polizisten, die Explosionen gehört oder gesehen haben: Siehe oben!

 

Es gibt zahlreiche Zeugenaussagen darüber und auch Videos, die zeigen, dass es geschmolzenen Stahl gab im gesamten Gebäude, auch im Keller. Die Temperaturen, die notwendig sind, um Stahl zum Schmelzen zu bringen, sind enorm: Um die 2500 Grad. Die maximale Temperatur, die ein Feuer gespeist von Flugzeug-Treibstoff errreichen kann, ist 350 Grad. Ein normaler Büro-Brand kann die Athmosphäre auf maximal 1000 Grad anheizen, wenn dabei Stahlträger im Gebäude betroffen sind, erreichen diese maximal 650 Grad. Deshalb schmelzen sie auch nicht, sondern halten stand. Normalerweise....

Warum also wurden hier Stahlträger zum Schmelzen gebracht?

 

Die Experten von „9/11 Truth“ kamen zu der Überzeugung, dass ganz bestimmte militärische Explosivstoffe verwendet worden sein müssen, die solche hohen Temperaturen erzeugen können, zum Beispiel sogenannte Nano-Thermite, wie sie am Lawrence Livermore National Laboratory in Kalifornien produziert werden. Die Vermutung wurde bestätigt  von einem   Team von Wissenschaftlern,  geleitet vom Chemie-Professor Niels Harritt von der Universität Kopenhagen,  das Staub-Proben vom Grund der eingestürtzten drei Gebäude untersuchte und Spuren von Nano-Thermiten fand. Der Bericht der Untersuchung wurde 2009 veröffentlicht in   „ The Open Chemical Physics Journal’, Heft 2, S. 7-31  Titel: “Active Thermitic Material Discovered in Dust from the 9/11 World Trade Center Catastrophe“ .

 

Auch die thermischen Bilder von Nasa- Sateliten zeigen noch drei Monate nach Einsturtz der Gebäude extrem hohe Temperaturen, was die Aufräumarbeiten sehr behinderte.

Das National Institute for Standards and Technology, ( NIST ), eine staatliche Behörde, die einen offizielen Bericht zu der Katatrophe vorlegte, leugnete einfach das Vorhandensein von geschmolzenem Stahl und wollte von Explosionen nichts gehört und nichts gesehen haben. Deshalb wurde auch gar nicht untersucht, ob denn Explosivstoffe beim Einsturtz irgendeine Rolle spielten.

 

Ebenso seltsam ist, dass ein so hoch geschützter Luftraum wie der amerikanische nicht in der üblichen Weise überwacht und geschützt wurde an diesem verhängnisvollen Tag. Normalerweise steigen, wenn Bodenstationen den Kontakt zu Passagierflugzeugen verlieren, sofort militärische Abfangjäger hoch, um in Augenschein zu nehmen, was mit diesen Flugzeugen los ist, ob sie eventuell Opfer von Entführungen wurden oder die Piloten ein Problem haben oder es sich einfach um ein Problem der Funkverbindung handelt. Nichts dergleichen geschah...bzw. viel zu spät. Die Erklärung: An diesem Tag fand die Militärübung „Vigilant Warrior“ statt, die genau das übte, was tatsächlich stattfand, nämlich eine terroristische Flugzeugentführung mit Einschlag in einem Hochhaus.  

 

Dass genau zu der Zeit, in der Terroranschläge stattfinden, Zivilschutzübungen stattfinden, die die Abwehr von Terroranschlägen üben sollen, ist inzwischen Standard bei allen grossen Terroranschlägen der letzten Jahre. Es war so in Stockholm, als ein Herr Breivik   69 Menschen erschoss, es gab eine Übung bei dem Bombenattentat in Londons U -Bahn, es gab eine derartige Übung beim Bombenanschlag auf den Boston-Marathon.

 

Und kurz nach den Terrormorden bei Charlie Hebdo in Paris wurde im Fluchtauto der Täter ein Personalausweis gefunden, genauso wie vor dem niedergebombten World Trade Center der Personalausweis einer der so genannten Täter gefunden wurde, der im hereinstürzenden Flugzeug verbrannt ist.

Wie unwahrscheinlich: Der Personalausweis überlebt unversehrt die Explosion des Flugzeugs und den anschliessenden Brand wie auch den Einstürz des ganzen Gebäudes. Wie unwahrscheinlich: Die Killer in Paris nehmen ihren Personalausweis mit und lassen ihn dann auch noch liegen.

 

Ein Grossteil der terroristischen Anschläge ist sowieso von Geheimdiensten organisiert, sagt einer der wenigen noch ernst zu nehmenden, nämlich der Wahrheit verpflichteten deutschen Journalisten, Christof Hörstel. Terrormanager nennt er die Regierungen, die Terror durch ihre Geheimdienste veranstalten, organisieren, planen, überwachen oder finanzieren, um mit diesen Anschlägen und deren medialer Aussschlachtung bestimmte politische Ziele zu erreichen. Das kann auch bedeuten, dass Geheimdienste in fremden Ländern operieren, um diese in eine bestimmte Richtung zu lenken.

 

Der Schweizer Friedensfoscher und Dozent der Uni Basel Daniele Ganser hat die Serie von Terroranschlägen im Italien der Siebziger Jahre erforscht und schlüssig dargelegt, dass der Italienische Geheimdienst im Auftrag der NATO Geheimarmee „Gladio“ diese inszenierte, um sie linken Extremistengruppen in die Schuhe zu schieben mit dem Ziel, das gesamte linke Spektrum in Italien in ein kriminelles Licht zu tauchen und um auf alle Fälle einen eventuellen Präsidenten aus dem linken Lager zu verhindern. Was auch gelang.

 

Der amerikanische Präsident J.F.Kennedy hat verhindert, dass die Pläne des CIA, Kuba zu erobern ausgeführt wurden. Diese Pläne sahen vor, eine Serie von Terroranschlägen in den USA zu inszenieren, die Kuba in die Schuhe geschoben werden sollten, um einen Vorwand zur Invasion Kubas zu schaffen.

 

Wer einen netten Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes kennen lernen will, geht am besten in die jeweilige Ortsgruppe der NPD oder noch besser versucht einen Kontakt zum sagenhaften und sagenhaft bösen Nationalszialistenischen Untergrund ( NSU )aufzunehmen. Kaum versuchte ein Untersuchungsaussschuss Licht in das zwielichtige Dunkel dieses Untergrunds zu bringen wurden die Schreddermaschinen zur Aktenvernichtung in den zustädigen Behörden angeworfen. Auch die deutsche Rote Armee Fraktion (RAF) wurde bestens vom Bundesnachrichtendienst versorgt, wann immer sie Waffen oder Bomben brauchte.

Und Michael Buback hat in seinem Buch "Der zweite Tod meines Vaters" sehr klar recherchierte Tatsachen geliefert, die zeigen, dass sein Vater, der Generalbundesanwalt Siegfried Buback, nicht von einem durchgeknallten Terroristen der RAF sondern von einer inoffiziellen Mitarbeiterin des Bundesnachrichtendienstes erschossen wurde.

Die Oberterroristen von Isis wurden jahrelang vom besten Verbündeten der USA, den Saudis, wie auch der USA und England unterstützt, trainiert und finanziert. 

 

Zurück zu Nine Eleven:

Wenn also der Einsturz der drei World Trade Center-Gebäude zweifellos auf Explosivstoffe zurückzuführen ist, dann müssen wir uns fragen: Wie wurden sie angebracht und wie war es möglich an dem Sicherungssystem, den Wachen, den Überwachungs-Kameras vorbei sie anzubringen. Mehrere Wochen Zeit geben sich Abrissfirmen für so eine Aktion in ähnlichen Fällen. Bei dieser Frage stoßen wir allerdings auf eine wiederum sehr seltsame Merkwürdigkeit: Die Firma, die mit der Sicherheit der Gebäude beauftragt war, hieß Securacom, ihre Ceos, was man mit Generaldiektoren oder Vorstandsvositzende übersetzen könnte, waren der jüngere Bruder von Präsident George Bush, Marvin Bush und der Cousin des Präsidenten, Wirt Walker.

In den Wochen vor dem Anschlag gab es immer wieder Evakuierungen, in mehreren Sektionen des Gebäudes fiel öfters der Strom aus....

 

Nun wäre es zu einfach zu sagen, eine kleine Clique rund um Bush und Cheney hat dieses Verbrechen zu verantworten. Amerika ist keine Demokratie. Die führenden Politiker führen nicht. Es gibt keine Demokratie in einer Oligarchie. Es gibt nur noch Demokratie-Theater, eine Demokratie-Show. Als George W. Bush und  John Kerry, der eine als Vertreter der Republikaner, der andere als der Kandidat der Demokraten um das Amt des Präsidenten rangen, standen sich zwei Männer gegenüber, die beide Mitglieder in der selben Geheimgesellschaft waren, dem Club der „Sculls and Bones“. Auf die Frage eines Interviewers, was sie denn zu ihrer gemeinsamen Mitgliedschaft in der selben Geheimgesellschaft sagten, ob sie das nicht als Problem empfänden, das ihre Glaubwürdigkeit als Kandidaten opponierender Parteien untergrabe, sagten sie beide lächelnd, dazu könnten sie leider nichts sagen, weil die Geheimgesellschaft eben geheim sei. „Corporatecraty“, Herrschaft der Konzerne, nennt Chris Hedges, der amerikanische Pulizer-Preisträger und ehemalige New York Times-Korrespondent die amerikanische Demokratie. Es sind die Herren des Geldes, der Banken, die Herren der Konzerne, die Herren der Medien, wenige Mächtige, die die amerikanische Politik lenken. Obama inszenierte eine Show mit der Hoffnung auf „Change“ Veränderung und führte die Politik von Bush einfach fort.

 

An dem entscheidenden Punkt von Nine Eleven wurde der amerikanische Panzer in Bewegung gesetzt, mit rücksichtsloser Gewalt wurden über 100 000 Menschen im Irak zu Tode gebombt oder geschossen, in Afghanistan wurde der Dorgenhandel angekurbelt und Tausende getötet, Lybien in einen Trümmerhaufen verwandelt, Syriens innere Spannungen zu einem Inferno des Bürgerkriegs entfacht Drohnen kreisen über dem nahen Osten und töten, Folter ist seitdem in USA eine legitime Form der Befragung.

 

Zugleich wird nach innen die Schraube schärfer angezogen, die "Homeland Security" -Sicherheitskräfte werden landesweit ausgerüstet mit Panzern und schweren Waffen für einen künftigen Bürgerkrieg, Konzentrationslager werden über das ganze Land verstreut gebaut,  jeder Bürger wird überwacht in jeder Form seiner Bewegungen, die im Telekommunikationsnetz oder Internet ihre Spuren hinterlässt, neue Gesetze verschaffen dem Präsidenten uneingeschränkte Rechte eines Diktators, der letztes Jahr installierte "National Defense Authorization Act" erlaubt dem Präsidenten jeden amerikanischen Bürger ohne irgend ein Gerichtsurteil festzunehmen und so lange festzuhalten wie es ihm beliebt.

Und der Panzer fährt weiter, er hat den Iran und China im Fokus und er kreuzt jetzt vor Russland auf und setzt die Ukraine in Brand. Die amerikanische Feuerwalze hat Europa erreicht. Die Herren des Geldes wollen die Weltherrschaft, Putin ist im Weg.

 

Der immer besoffene Jelzin ließ sich leicht mit ein paar Hundert Millionen Dollar für sich und seine Familie abspeisen, dafür verkaufte er die russischen Bodenschätze für „Peanuts“ an amerikanische Ölkonzerne und russische Emporkömmlinge. Putin hat das geändert, das wird ihm von den amerikanischen Geldherren sehr übel genommen. Außerdem verkauft er jetzt auch noch das Öl in Rubel und Yuan. Der Dollar als Leitwährung ist bedroht. Die amerikanische Wirtschaft, das amerikanische Finanzsystem mit seiner immensen Überschuldung steht kurz vor dem Kollaps, die Herren des Geldes stehen mit dem Rücken zur Wand. Jederzeit könnte die Weltwährung Dollar einfach implodieren und mit den USA das selbe geschehen was mit England geschah als der Pfund Sterling nach dem Krieg aus dem Sternenglanz der Weltwährung in die Bedeutungslosigkeit versank.

 

Es sieht so aus, dass die Herren es vorziehen, einen Weltbrand auszulösen als sang und klanglos unterzugehen. Unbedingt wollen sie Waffen liefern in die Ukraine, unbedingt wollen sie mit Waffengewalt weiteres Blutvergiessen in der Ost-Ukraine, wollen die Nato aufrüsten, unbedingt wollen sie den Kampf. Und dieser Krieg ist hier, nicht jenseits des Atlantiks, wir hier werden ihn aus zu baden haben.

 

Und sie wollen Europa und Russland voneinander trennen. „Teile und herrsche“ ist ihre Devise. Was ein blühender Kultur-und Wirtschaftsraum sein könnte zwischen Atlantik und dem Pazifik, zwischen Lissabon und Wladiwostock wird so eben in sich bekriegende Teile zerrissen von unseren Freunden in Washington und ihren Vasallen in Europa, unseren Regierenden und deren hilfreichen Pressehuren.

 

Die Herren des Geldes haben ihre Bunker schon gebaut und ihre Rückzugsvillen und Länderein gekauft in ruhigeren Ländern, in Südamerika, auf Pazifikinseln und auf Neuseeland.

 

Für alle Fälle.